Schallschutz

Junge mit Kopfhörern schaut aus dem Fenster | Foto: 70637464 | © dubova

Ob in der Innenstadt, neben der Autobahn oder auf dem Land – Ihr Heim ist Ihr Rückzugsort. Hier wollen Sie vor allem Ihre Ruhe haben, entspannen und neue Energie tanken. Ob durch Verkehr oder den Rasenmäher des Nachbars: Lärm belastet uns und schmälert die Lebensqualität. Auf Dauer kann zu viel Lärm sogar krank machen.

Nach Berechnungen des Umweltbundesamtes (UBA) sind statistisch gesehen ca. 13 Millionen der Deutschen mit zu viel Lärm belastet. Jeder zweite fühlt sich von großem Lärm gestört.

Mit einfachen Mitteln lassen sich jedoch hilfreiche Schallschutzmaßnahmen ergreifen. Diese legen Sie ganz individuell für Ihre Wohnsituation fest. Je nach Schalldämm-Maß unterscheidet man 6 Schallschutzklassen:


REHAU GENEO: Schallschutz

Ob bei einem Neubau oder einer Sanierung: investieren Sie in Ihr Wohlbefinden und achten Sie auf schalldämmende Bauelemente!

Bauliche Maßnahmen an Fenstern, die zum Schallschutz beitragen:

  • Material und Kammerstärke des Fensterprofils
  • Anzahl der Dichtungen
  • Dicke des Glases, Zweifach- oder Dreifachverglasung oder spezielles Schallschutzglas
  • Verarbeitung der Bauteile zur Reduktion von Schwingungen

Fenster mit integrierter Lüftung (z.B. GENEO INOVENT von REHAU) sorgen für zusätzlichen Komfort, da sie Lüften können ohne das Fenster zu öffnen. Dadurch erhalten Sie Frischluft ohne störenden Umgebungslärm ertragen zu müssen.

Fragen Sie Ihren Fensterfachbetrieb zu den Möglichkeiten schalldämmender Fenster!

Quelle Information zu den Schallschutzklassen: REHAU AG + CO

nach oben